Partner von Marco Polo

Jetzt Kalender vorbestellen udn sparen!


Home > Magazin > Wicked - die Hexen von Oz



Dienstag, den 15.01.2008 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Musicals und Shows und Magazin zu finden.

Achtung, alter Parkscout-Artikel

Wicked - die Hexen von Oz


Die grüne Hexe Elphaba
Seit November hat die deutsche Musical-Szene einen neuen Star: "Wicked – die Hexen von Oz". Als Grundlage hierfür diente das Buch "Wicked: The Life and Times of the Wicked Witch of the West" des amerikanischen Schriftstellers Gregory Maguire aus dem Jahre 1995, das übrigens Anfang Februar auch in Deutschland erscheinen wird. Dieser Roman wiederum basiert auf der bekannten Kindergeschichte "The Wonderful Wizard of Oz", die 1939 mit Judy Garland in der Hauptrolle verfilmt wurde.

Um "Wicked – Die Hexen von Oz" zu verstehen, ist es nicht unbedingt nötig, die literarischen Vorlagen zu kennen, aber es kann nicht schaden, sich vor dem Besuch noch einmal kurz damit zu beschäftigen, da ein paar Dinge sonst etwas unklar sein könnten. Erzählt wird die Geschichte der beiden Hexen Elphaba und Glinda, die sich an einer Schule treffen und nach ersten Schwierigkeiten beste Freundinnen werden. Der Grund der anfänglichen Probleme ist recht einfach: die schlaue und rebellische Elphaba ist mit einer grünen Hautfarbe zur Welt gekommen, während das oberflächliche "Barbie-Püppchen" Glinda nur daran denkt, welches Paar Schuhe sie am nächsten Tag tragen könnte. Kein Wunder also, daß sich diese beiden völlig unterschiedlichen Charaktere zu Beginn gegenseitig nicht ausstehen können. Auch die gemeinsame Liebe zu einem neuen Schüler stellt die spätere Freundschaft von Elphaba und Glinda immer wieder aufs neue auf eine Zerreißprobe. Ganz nebenbei gibt "Wicked" völlig neue Einsichten über die Hintergründe der altbekannten Oz-Figuren: wie und warum Elphaba später zur bösen Hexe des Westens wurde, wie der Blechmann sein Herz verlor und der Löwe seinen Mut, und vor allem welche Rolle der Zauberer von Oz bei der ganzen Geschichte wirklich spielte.




Rund drei Stunden inklusive Pause dauert die Stuttgarter Reise durch die magische Welt von Oz. Zutiefst beeindruckend ist dabei zunächst einmal die Umrahmung der Bühne ausgefallen: in einer Symbiose aus organischem Material und technischen Elementen wie überdimensionalen Zahnrädern erinnert sie an eine seltsame Mischung aus Jules Verne'scher Zukunftvision und klassischem Märchen-Look mit einer Prise Hans Ruedi Giger. Überthront wird das ganze dabei von einem riesigen Drachen aus Metall, der mit seinen rot glühenden Augen bedrohlich auf die Zuschauer herabsieht und seinen Kopf gefährlich hin und her schnellt. Auch die Bühnenbilder selbst kommen mit zahlreichen Special Effects daher: Regenprojektionen, Schattenspiele, eine Schwebeillusion und zahlreiche innovative Illuminationseffekte lassen den Zauber von Oz in jeder Sekunde Wirklichkeit werden. Zugegebenermaßen sind die Eintrittspreise für Musicals gemeinhin leider etwas hoch, aber "Wicked" ist eines dieser Beispiele, wo man die immens hohen Investitionskosten nicht nur sieht, sondern regelrecht spürt.



Der Zauberer von Oz
Die Musik von Stephen Schwartz ist recht anspruchsvoll – neben dem berühmten "Nur ein Tag" und dem einfach nur als grandios zu bezeichnenden "Frei und schwerelos" gibt es in "Wicked" keine wirklichen Ohrwürmer, die nachhaltig im Gedächtnis bleiben. Der Grund hierfür liegt schlicht darin, daß die einzelnen Songs wie so oft kein schmückendes Beiwerk sind, sondern die Handlung auch inhaltlich vorantragen. Die Textübersetzungen von Michael Kunze und Ruth Deny passen sich dem hohen Niveau nahtlos an: die Poesie des englischen Originals wurde perfekt ins Deutsche übertragen, die Pointen sitzen punktgenau.

Das Ensemble spielt sich gekonnt schnell in die Herzen der Zuschauer. Doch neben den humorvollen Auftritten von Jana Stelley als Glinda ist es vor allem Elphaba, die einen sofort in denn Bann zieht. Die Niederländerin Willemijn Verkaik ist einfach die Idealbesetzung für die Rolle und setzt nicht nur durch ihre großartige Mimik und Gestik Akzente, sondern überzeugt auch und vor allem in ihren schwierigen Gesangseinlagen. Wenn sie mit ihrem Besen in geschätzten fünf Metern Höhe über der Bühne schwebt und ihre glockenklare Stimme zu "Frei und schwerelos" den ganzen Theatersaal in Gänsehaut versetzt, hält es einen vor lauter Begeisterung kaum noch auf dem Sitz. Kein Wunder also, daß es nach dem Finale beim Schlußapplaus lange Standing Ovations für die beiden Hauptdarstellerinnen gab.

Fazit

"Wicked" ist der neue Star unter den Musicals in Deutschland. Eine mitreißende Geschichte, die von großen Gefühlen über spritzigen Humor bis zu spannenden Momenten alles bietet, was ein modernes Musical hergeben kann. Die aufwendige Inszenierung mit ihren atemberaubenden Kulissen sowie die herausragende Besetzung sorgen zusätzlich dafür, daß Stage Entertainment ein ganz großer Wurf gelungen ist, der uns in Deutschland hoffentlich lange Zeit erhalten bleibt. Alle Informationen zu den Preisen und Öffnungszeiten finden Sie im Internet unter www.stage-entertainment.de.





© parkscout/MV, Bilder: Stage Entertainment




 




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Wicked ist das Beste Musical, das ich je gesehen habe!
Es gibt so viele tolle Musicals, aber Wicked spielt in einer ganz anderen LIga! Willemijn hat eine geniale Stimme,
und Lucy spielt und singt als Glinda so schöön!
Kein Musical konnte mein Herz je so berühren.

21.02.2009 14:12
G(a)linda mit stummem "A"






Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)




Fotoshows
Rasante Attraktionen und beeindruckende Meeresbewohner erlebt man im Sea World Orlando
SeaWorld Orlando
 Believe - Shamu Show

Efteling
 Raveleijn Show

Epcot im Walt Disney World

Hollywood Studios im Walt Disney World
Disneys Hollywood Studios
 Parade

Der Palmitos Park auf Gran Canaria
Palmitos Park
 Greifvogelschau

Der Palmitos Park auf Gran Canaria
Palmitos Park
 Delfinshow


-->