Partner von Marco Polo



Home > Magazin > Zoo Dresden: Hexentanz zu Halloween



Montag, den 25.10.2010 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Zoos und Tierparks und Magazin zu finden.

Achtung, alter Parkscout-Artikel

Zoo Dresden: Hexentanz zu Halloween


Programm für Halloween
Ein Zoobesuch ist ja normalerweise eine relativ unspektakuläre Angelegenheit. Man geht gemütlich von Gehege zu Gehege, bestaunt Pinguine, Elefanten, Löwen, Affen & Co., gönnt sich zwischendrin vielleicht ein Eis und geht abends zufrieden nach Hause. Im Zoo Dresden ändert sich dieser für Tiere und Besucher gleichermaßen bekannte Ablauf einmal im Jahr. Am letzten Tag des Monats Oktober müssen sich vor allem die Kattas auf ungewöhnliche Zaungäste einstellen. Pünktlich zu Halloween treffen sich dann nämlich gruselige Gestalten zum Tanz – direkt vor der Insel der putzigen Halbaffen findet die Hexendisco statt, zu der am 31. Oktober dieses Jahres allerhand wetterfeste Geister erwartet werden.

Kinder, die an diesem Tag in einer grausigen Verkleidung an der Zookasse erscheinen, zahlen einen ermäßigten Eintritt von nur 1.00 Euro. Eine phantasievolle Kostümierung lohnt sich also. Selbst kleine Vampire müssen dann nicht auf den Einbruch der Nacht warten, um an einer schaurigen Feier teilzunehmen. Bereits ab 14:30 Uhr bietet der Dresdner Zoo seinen kleinen Besuchern die Gelegenheit, erste Reitversuche auf dem Hexenbesen zu unternehmen und an verschiedenen gruseligen Spielen teilzunehmen. Für das passende Make-up zum Kostüm wird im Afrikahaus gesorgt. Im Handumdrehen werden hier selbst aus dem bravsten Kindern schaurige Hexen, blutsaugende Vampire und andere schaurige Spukgestalten. Gruselig bemalt sind sie anschließend bestens gerüstet zum Hexentanz vor der Affeninsel. Zur Stärkung der Geister und Gespenster steht übrigens leckerer Knüppelkuchen bereit.
Gefährlicher Zoobewohner
Kleine Gruselfans, die schon in den Tagen vor Halloween in Stimmung kommen wollen, sollten sich zu Hause im Kürbisschnitzen versuchen. Am 31. Oktober können die schaurigsten Fratzen dann mit in den Zoo gebracht werden, wo es beim Kürbiswettbewerb ab 16:45 Uhr gilt, die Konkurrenz hinter sich zu lassen und die Zuschauer von der eigenen Kreation zu begeistern – denn ihr Applaus entscheidet über den Sieger. Als Preis winkt ein kostenloser Besuch im Dresdner Zoo, an dem natürlich die ganze Familie teilnehmen kann. Im Besuch inbegriffen sind eine kostenlose Führung durch die Futtermeisterei und ein Besuch bei den Affen im 2010 eröffneten Professor-Brandes-Haus. Der Sieger-Kürbis kann natürlich nach dem Wettbewerb wieder mit nach Hause genommen werden um – wie jeder geschnitzte Kürbis in der Halloween-Nacht – die bösen Geister vom Haus seines Besitzers fernzuhalten. Wer die Nacht der Gespenster lieber etwas ruhiger angehen lassen möchte und auch keine Lust hat, mühselig schaurige Gesichter in Kürbisse zu schnitzen, der ist ebenfalls im Afrikahaus gut aufgehoben, denn hier findet nicht nur das Kinderschminken statt, sondern es bietet sich auch die Gelegenheit, den spannenden Geschichten aus dem Nordischen Märchenkämmerlein zu lauschen. Ein Highlight bestimmt nicht nur für die kleinsten Zoobesucher. Eine weitere Attraktion speziell zu Halloween ist die Fledermaus-Ausstellung, bei der wohl vor allem die Vampire auf ihre Kosten kommen werden. Immerhin können sie – aber natürlich nicht nur sie – hier einiges über ihre real existierende "Verwandtschaft" erfahren.

Aber auch unabhängig von einem Besuch bei den Tieren kann im Dresdner Zoo Halloween gefeiert werden. Ein Lampionumzug außen um den Zoo, an dem alle Interessierten kostenlos teilnehmen können, bildet den Höhepunkt und den Abschluss des schaurigen Spektakels. Musikalisch von einer Blaskapelle untermalt wird sich der leuchtende Lindwurm der kleinen und großen Gruselfans um 17:00 Uhr vom Zooeingang aus in Bewegung setzen.

© parkscout/US




 




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Noch kein Kommentar abgegeben!


Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)





Diesen Artikel
empfehlen