Partner von Marco Polo


National Sea Life Bray

Kategorien: Aquarien

Adresse und Informationen
National Sea Life centre
Strand road
Bray
Irland
ilinkAdresse merken, später ausdrucken

Telefon: ++353 (01) 2866939

Das National Sea Life in Bray liegt gut zwanzig Kilometer südlich von Dublin und bietet über 150 verschiedene Arten von Fischen. Besucher können hier täglich bei Fütterungen zusehen, Seesterne anfassen, sich den intelligenten Giant Pacific Octopus ansehen oder an der Aktion zur Rettung der Wale teilnehmen. Außerdem findet man im National Sea Life Bray neun verschiedene Arten von Seepferdchen vor, die hier eigens gezüchtet werden.
Bewertungen
Preis/Leistung
s1
 50%

Angebot
s1
 50%


Service
s1
 50%

Gastro
s1
 n/a


Leser-Gesamturteil
s1
 50%

Einen Rang höher
Tierparks
289/1441
Einen Rang tiefer






Öffnungszeiten und Preise

Das Aquarium hat täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.
Erwachsene (ab 15 Jahren) €12,50
Kinder von 3 bis 14 Jahren €9,00
Familienkarte (2 Erw. + 2 Kinder) €38,00
Online können Tickets günstiger erworben werden.
Preise und Öffnungszeiten ohne Gewähr.
Passende Artikel zu National Sea Life Bray

Berichte , Artikel und Pressemitteilungen aus dem Parkscout-Onlinemagazin


Keine passenden Artikel gefunden.

1 Bewertungen zu National Sea Life Bray

 (0)

 (0)

 (1)

 (0)

 (0)


1 deutsche Bewertungen zum Ziel bisher | 31188 Bewertungen insgesamt online | Hier direkt selber bewerten

ilinkAlle Bewertungen anzeigen     ilinkHilfreichste     ilinkPositive     ilinkNegative     ilinkTop-Meinungen

Was man erwartet - nur schlimmer?
Etwas irreführend kann der Name "National Sea Life Bray" schon sein, oder hätte hier wirklich JEDER auf anhieb das obligatorische Sea Life erwartet? Trotzdem haben wir wegen schlechtem Wetter und der Option auf ein Dach den Besuch in Angriff genommen.

Die Anfahrt durch das verschlafene Nest ist so spektakulär wie die Straßen Irlands - eng, verzweigt, unübersichtlich. Hat man dann endlich das Winzschild irgendwo am Bahnhof gefunden stellt sich vielleicht bald Ernüchterung ein...
Bray scheint seine besten Jahre als Badeort hinter sich zu haben. An der Promenade stehen alte, verlassene Plätze - die nur noch stille Zeitzeugen zu sein scheinen, oder als Skateanlage benutzt werden und der raue Wind der See tut sein Übriges um eine etwas seltsame, aber nicht uninteressante Athmosphäre zu verbreiten.

Ähnlich mutet auch das "National Sea Life Bray" an. hier wird geboten, was sonst auch in einem Sea Life geboten wird, nur irgendwie passend zum Eindruck von Bray, nämlich "verlassen". Ich weiß nicht, wie es im Hochsommer hier aussieht, aber die dunklen, blau gestrichenen Gänge wirken zusammen mit den etwas bedröppelten Fischen schon sehr traurig, wenn nicht sogar drückend, besonders dann, wenn man irgendwie keine anderen Besucher entdeckt.

Die beiden "Do you want to touch a seastar?"-Nixen, die abgesehen von dem Satz eher mit dem Kämmen ihrer Haare beschäftigt waren und sich wohl durch Rumsitzen ein Zubrot neben der Schule verdienen, waren in dem Sinne nicht unhöflich, haben aber diese faszinierende Tristesse nochmals unterstrichen.

Highlight war die Fütterung des betagten, fast blinden Kraken... Octopus um genau zu sein. Es war etwas unfreiwillig komisch zu sehen, wie die Pflegerin - wohl gemerkt die dritte Angestellte, was die Mitarbeiter dann wohl auch komplettiert - im abgedunkelten Becken stocherte und dann natürlich der Klassiker: "Der Octopus mag kein Blitzlicht", was von den plötzlich aufgetauchten, 20 Personen um das kleine Becken gekonnt ignoriert wurde. Wo haben die sich versteckt?

Das "National Sea Life Bray" scheint zudem eines der kleinsten Sea Lifes zu sein. Der erste Weg hat uns zur Toilette geführt, welche leider am Ende anzutreffen ist und nur durch den Einbahnstraßen-Parcour durch das ganze Gebäude zu erreichen ist. Zwar haben wir in dieser Zeit noch nicht groß die Becken angeschaut, aber wir waren in gefühlten zwei Minuten durch die Anlage gelaufen. Löblich ist zu erwähnen dass man mit gelöster Karte den ganzen Tag ein und ausgehen kann, aber will man das? Nachdem wir in Runde zwei die Becken genauer angeschaut und die Fütterung des "Kraken" gesehen hatten wollten wir eher nur weiter... Zum Beispiel zu der spektakulären Wanderung über die nahegelegenen Klippen, die vom Sea Life aus schon fantastisch aussehen - und auch mit dem Zug von Dublin aus durchfahren werden.

Der saftige Preis tut sein Übriges zur Wertung, wobei ich nochmals darauf verweise, dass man den ganzen Tag rein- und rausgehen könnte, was den Preis dann schon wieder "moderat" machen sollte. Trotzdem zeigen andere Sea Life-Anlagen was man machen kann - selbst auf kleinem Raum.

Wer aquatische Bewoner in Irland sehen will, der kann das gewiss an anderen Stellen besser als hier. Dennoch ist Bray ein verschlafenes Nest, das seinen eigenen Charme hat und den kann man sich gerne antun - aber ein Besuch im "National Sea Life Bray" muss nun wahrlich nicht (nochmal) sein.

Fandest Du diese Bewertung hilfreich? ja / nein
Andreas, 24.04.2013

Mein Gesamturteil:
s1
50%




Das ist eine Parkscout Topmeinung


ilinkAlle Bewertungen anzeigen     ilinkHilfreichste     ilinkPositive     ilinkNegative     ilinkTop-Meinungen

Eigene Meinung? Hier abgeben!
Selber bewerten
Schreiben andere Leute nur Mist? Dann geht's hier lang, wenn Du selbst Deine Meinung äußern möchtest.



 
Ziele in der Umgebung
Gärten
 National Botanic Gardens of Ireland
ca. 24km entfernt

Zoos und Tierparks
 Dublin Zoo
ca. 25km entfernt

AquaZone © AquaZone
© AquaZone
Erlebnisbäder
 AquaZone
ca. 32km entfernt

 Weitere nahe Ziele
Hotels in der Umgebung
Suche Hotels in der Umgebung ...
 Weitere Übernachtungsmöglichkeiten

Dieses Ziel
empfehlen