OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr Infos


Bitte beachten: Dieses ist ein klassischer Parkscout-Artikel, der bestmöglichst an das neue Layout angepasst wurde
03.09.2009 | Freizeitparks | Magazin

Cedar Point: Shoot the Rapids


Drop von unten (Computergrafik)
Der nach eigenen Angaben größte Freizeitpark der Welt, Cedar Point in Ohio, hat nun seine Neuheit des kommenden Jahres bekannt gegeben. Nachdem das Portfolio des Achterbahn-Mekkas in den USA bereits über siebzehn Coaster verfügt, wird es 2010 eher nass bei der neuen Attraktion "Shoot the Rapids".

Die neue familienfreundliche Wasserbahn soll in Cedar Points "Frontier Trail" errichtet werden. Während der 640 Meter langen Reise geht es durch einen Wald mit einer verbotenen Destillationsanlage zur Herstellung eines süßen Gebräus, die Anlage wird mit überraschenden Wasserelementen und Spezialeffekten ausgestattet sein. Nach dem Erklimmen des ersten von insgesamt zwei Lifthills, der es immerhin auf eine Höhe von 26 Metern bringt, rutschen die zehn Personen fassenden Boote in einem Winkel von 45 Grad den Drop hinunter. Der zweite, etwas niedrigere Drop, soll schließlich in einem dramatischen "Shoot" durch Stromschnellen und Felsen enden.
Drop von oben (Computergrafik)
"Shoot the Rapids wird ein Liebling der Familien werden," sagt John Hildebrandt, Vize-President und Geschäftsführer von Cedar Point. "Unsere Gäste wollten weitere Attraktionen, um sich an heißen Sommertagen abzukühlen. Wir haben dies aufmerksam verfolgt, und Shoot the Rapids wird die perfekte Kombination aus Erfrischung sowie Thrill werden und den Besuchern von Cedar Point nachhaltig im Gedächtnis bleiben".

"Shoot the Rapids" wird mehr als 10,5 Millionen Dollar kosten und damit die teuerste Wasserbahn werden, die je in Cedar Point gebaut wurde. Die Kapazität dürfte bei etwa 1.200 Personen pro Stunde liegen, die Fahrt dauert rund drei Minuten. Die Neuheit wird von dem Unternehmen Intamin nach deren eigenen Entwürfen gebaut, welches übrigens auch für die beiden Hauptachterbahnen des Parks, "Top Thrill Dragster" und "Millennium Force" verantwortlich ist.


© parkscout, Cedar Point

Passende Artikel
Weitere Artikel findet ihr im Online-Magazin

Busch Gardens Williamsburg Die USA: für viele ein reines Achterbahnmekka. Immer  ... weiterlesen
Kings Dominion Die USA: für viele ein reines Achterbahnmekka. Immer  ... weiterlesen
Kings Island Die USA: für viele ein reines Achterbahnmekka. Immer  ... weiterlesen
Cedar Point Die USA: für viele ein reines Achterbahnmekka. Immer  ... weiterlesen
Kennywood Die USA: für viele ein reines Achterbahnmekka. Immer  ... weiterlesen