OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr Infos


Bitte beachten: Dieses ist ein klassischer Parkscout-Artikel, der bestmöglichst an das neue Layout angepasst wurde
13.05.2009 | Freizeitparks | Magazin

Der höchste Water Ride der Welt


Aus 42 Metern in die Tiefe
Jeder Achterbahnfan kennt das Wetteifern der Freizeitparks um neue Weltrekorde – egal, ob es nun um Höhe oder um Geschwindigkeit geht. Einen neuen Rekord der etwas anderen Art bietet seit diesem Monat die Holiday World im amerikanischen Bundesstaat Indiana: "Pilgrims Plounge", so der Name der diesjährigen Neuheit, ist die höchste Wasserbahn der Welt.

Der klassische "Shoot the Chute"-Ride, eine Art Wildwasserbahn, bringt die zehn Personen fassenden Boote nach einer kurzen Fahrt in einem Kanal zunächst mit einem Vertikallift auf eine Höhe von rund 42 Metern, bevor es dann mit einem Gefälle von 45 Grad und einer Spitzengeschwindigkeit von 80 Stundenkilometern wieder mit einem großen Splash zurück Richtung Erde geht. Auf der Rückfahrt zur Station fährt man schließlich vorbei an mehreren Wasserfontänen, welche die dann ohnehin schon nassen Besucher noch einmal zusätzlich "befeuchten". "Wir haben schon seit Jahren von einem "Shoot the Chute" geträumt", so Will Koch, President von Holiday World & Splashin' Safari. "Als wir die Chance gesehen haben, den Weltrekord zu brechen, konnten wir nicht länger widerstehen. Es ist eine klassische Familienattraktion mit modernem Touch und einer hohen Kapazität." Und in der Tat kann sich die Kapazität sehen lassen: fast 1.000 Personen dürfen sich pro Stunde bei "Pilgrims Plounge" in die Fluten stürzen. 4,3 Millionen US-Dollar hat sich der Park die fast dreiminütige Fahrt auf der 450 Meter langen Strecke kosten lassen – die zweitgröße Investition in eine Einzelattraktion in der Geschichte.

Wenn diese neue Anlage keine allzu großen Probleme im täglichen Betrieb macht, könnte dies vielleicht auch eine Signalwirkung auf Deutschland haben: immerhin haben es die Freizeitparks hierzulande aufgrund von Höhenbeschränkungen und Anwohnerproblemen ja weitaus schwieriger als die Konkurrenz in Übersee, mit neuen Rekorden glänzen zu können. Und vielleicht steht ja in einigen Jahren die höchste Wildwasserbahn der Welt dann in "Good Old Germany".



© parkscout/MV, Bilder: Holiday World

Passende Artikel
Weitere Artikel findet ihr im Online-Magazin

Busch Gardens Williamsburg Die USA: für viele ein reines Achterbahnmekka. Immer  ... weiterlesen
Kings Dominion Die USA: für viele ein reines Achterbahnmekka. Immer  ... weiterlesen
Kings Island Die USA: für viele ein reines Achterbahnmekka. Immer  ... weiterlesen
Cedar Point Die USA: für viele ein reines Achterbahnmekka. Immer  ... weiterlesen
Kennywood Die USA: für viele ein reines Achterbahnmekka. Immer  ... weiterlesen
Waldameer Die USA: für viele ein reines Achterbahnmekka. Immer  ... weiterlesen