OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr Infos


Bitte beachten: Dieses ist ein klassischer Parkscout-Artikel, der bestmöglichst an das neue Layout angepasst wurde
20.04.2009 | Freizeitparks | Magazin

Diamondback in Ohio


Die offen gehaltenen Züge der Bahn
"Blue Fire", "Der Fluch von Novgorod" oder "El Toro" heißen die neuesten großen Achterbahnen, die in den vergangenen Tagen in den deutschen Freizeitparks für Furore gesorgt haben. Und während man hierzulande in diesem Jahr auf Abschuß-Technologien zu setzen scheint, hat in diesem Monat in den USA eine eher klassische Achterbahn für Furore gesorgt.

Die größte Neuheit in der langen Geschichte von Kings Island in Ohio, USA, ist "Diamondback", ein Hyper Coaster der Schweizer Firma Bolliger & Mabillard. Mit einer Höhe von mehr als siebzig Metern überragt der neue stählerne Koloss alle anderen dreizehn Achterbahnen des bekannten, 1972 eröffneten amerikanischen Freizeitparks und gehört mit einer Spitzengeschwindigkeit von fast 130 Stundenkilometern zu den schnellsten Anlagen weltweit. Rund drei Minuten dauert die Reise, die mit dem kurzen Eintauchen in ein Wasserbecken inklusive hoher Wasserfontänen endet. "Die Bahn ist groß – sehr groß – heftig und agressiv", so Greg Scheid, Vice President und Geschäftsführer von King Islands. "Die reinen Daten des Coasters alleine sind schon furchteinflößend, aber durch die Nutzung der felsigen Landschaft und dank des spektakulären Splashdown-Finales gibt es keine andere Achterbahn, die mehr Thrill bietet." Die Züge von "Diamondback" wurden dabei sehr offen gestaltet und dürften gerade für Höhenangstgeplagte eine echte Mutprobe darstellen. Mit 22 Millionen US-Dollar hat der Park für den Bau seines neuesten Coasters die größte Investition seit seiner Eröffnung getätigt.

Zu finden ist der neue Coaster im Wild-West-Themenbereich Rivertown, der mit seiner aus Bäumen, Felsen und Wasser bestehenden Landschaft die ideale Kulisse für die mehr als 1.600 Meter lange Strecke bietet. "Die Western Diamondback ist die Königin der Klapperschlangen", sagt Scheid. "Sie ist groß, boshaft, agressiv und angsteinflößend. Der Name "Diamondback" verknüpft also die Eigenschaften der Achterbahn mit denen einer zusammengeknäulten Schlange, die sich gerade zum Angriff bereit macht".



© parkscout, Bilder: Kings Island

Passende Artikel
Weitere Artikel findet ihr im Online-Magazin

Busch Gardens Williamsburg Die USA: für viele ein reines Achterbahnmekka. Immer  ... weiterlesen
Kings Dominion Die USA: für viele ein reines Achterbahnmekka. Immer  ... weiterlesen
Kings Island Die USA: für viele ein reines Achterbahnmekka. Immer  ... weiterlesen
Cedar Point Die USA: für viele ein reines Achterbahnmekka. Immer  ... weiterlesen
Kennywood Die USA: für viele ein reines Achterbahnmekka. Immer  ... weiterlesen
Waldameer Die USA: für viele ein reines Achterbahnmekka. Immer  ... weiterlesen