OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos

Partner von Langnese DER TOUR

Jetzt Kalender vorbestellen und sparen!


Home > Magazin > Auf der Suche nach Excalibur




Sonntag, den 06.05.2018 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Magazin und Freizeitparks zu finden.

Auf der Suche nach Excalibur


In Stein gemeißelt
Obwohl die Rafting-Anlage des Movie Park Germany vom reinen Fahrvergnügen schon immer zu den besten in ganz Europa zählte und auch bei den Besuchern einen hohen Stellenwert hatte, wurde die Attraktion, die im Jahre 1996 noch mit einer Lizenz von Wolfgang Petersens "Die Unendliche Geschichte" eröffnet und seit 2005 unter dem Namen "Mystery River" mit einem Fantasy-Kaleidoskop umgestaltet wurde, in den letzten Monaten einer erneuten Umthematisierung unterworfen: "Exaclibur – Secrets of the Dark Forest" konnte nun am Freitag nach einer mehrmonatigen Umbauphase in einem Pre-Opening Presse und Fans vorgestellt werden.

Wie der neue Name des Raftings bereits andeutet, dreht sich alles um das berühmte Schwert Excalibur, König Arthus und den Zauberer Merlin. Dabei kehrt man im Movie Park Germany wieder zurück zu den Wurzeln der Anlage und hat diese endlich wieder in eine Storyline eingebettet, die sich kontinuierlich vom ersten Pre-Show-Raum bis zum Finale durchzieht. Zwar gibt es in diesem Fall keine explizite Film-Lizenz, aber bei dem Bekanntheitsgrad dieses mythologischen Klassikers mit seinen zahlreichen cineastischen Interpretationen ist dies auch wahrlich nicht nötig.

Tosende Fluten auf der Suche
Wer sich noch an den Wartebereich des ehemaligen "Mystery River" erinnert, wird kaum glauben, dass der Park es geschafft hat, hier wirklich eine Atmosphäre aufzubauen, die stimmig und spannend zugleich ist.

Neue Wassereffekte

Die Thematisierung ist völlig neu – es gibt dunkle Gänge, riesige Banner an den Wänden, eine eingedeckte Tafelrunde, Projektions-Screens, auf denen Merlin die Geschichte des folgenden Abenteuers erläutert, und vor allem eine dramaturgisch pointierte Musikuntermalung aus dem Hause IMAscore. Bis zur Ladestation für die Rundboote ist also im Prinzip wirklich alles völlig neu und spielt auf einem ähnlich hohen Niveau wie die Pre-Show-Räume von "Star Trek: Operation Enterprise" oder auch "The Lost Temple". Für die eigentliche Fahrt gilt dies nur bedingt: Zwar wurde vieles renoviert und auch mit neuen Props versehen, aber die bekannten Felskulissen sind natürlich immer noch vorhanden – dass auch "Excalibur – Secrets of the Dark Forest" optisch in der Unendlichen Geschichte verwurzelt ist, lässt sich kaum übersehen.

Allerdings muss man diesmal im Gegensatz zu "Mystery River" sagen: Es passt einfach! Außerdem gibt es noch zwei Neuerungen während der Fahrt, die das ganze noch einmal qualitativ erheblich gesteigert haben: Da gibt es zum einen mehrere Wassereffekte, die dafür sorgen, dass der Fahrgast jetzt auch wirklich nass wird während der Suche nach dem berühmten Schwert. Und zum anderen wäre da noch die musikalische Untermalung der gesamten Fahrt zu nennen, die so komponiert wurde, dass sie dramaturgisch den Fahrverlauf exakt widerspiegelt und damit zum Gesamterlebnis entscheidend beiträgt.

Fazit:

Damit hat man es wirklich geschafft, die Attraktion aus der Warner-Ära mit einem frischen Make-Over nach 20 Jahren in neuem Glanz erstrahlen zu lassen – und das hatte und hat dieses Ausnahme-Rafting auch mehr als verdient. Ab Montag, dem 7.5.2018 ist "Excalibur – Secrets of the Dark Forest" nun auch für alle Gäste des Movie Park Germany geöffnet. Macht Euch also am besten selbst ein Bild davon.

© parkscout/MV




 




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Noch kein Kommentar abgegeben!


Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)





-->