Partner von Marco Polo



Home > Magazin > Fantissima 2013/2014

Fantissima © Phantasialand
© Phantasialand



Mittwoch, den 02.10.2013 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Magazin, Musicals und Shows und Freizeitparks zu finden.

Fantissima 2013/2014


Fantissima © Phantasialand
© Phantasialand
Anastasija
Zehn Jahre Fantissima im Phantasialand – das sind zehn Jahre Unterhaltung auf höchstem Niveau und gleichzeitig zehn Expeditionen in die unentdeckten Welten der modernen Haute Cuisine. Es war zweifellos ein unternehmerisches Risiko, als der Brühler Freizeitpark im Jahre 2004 zum ersten Mal seine Premium-Dinner-Show veranstaltete, aber Qualität setzt sich ja bekanntlich durch – und so gehört "Fantissima" heute zweifellos zu den besten Adressen in Deutschland, wenn es um eine hochwertige Abendveranstaltung geht, die man mit allen Sinnen genießen kann.

Das Erfolgskonzept, nämlich die Verknüpfung von Live-Musik, Live-Gesang, mitreißendem Tanz, imposanter Artistik, erfrischender Comedy und einem Vier-Gang-Menü der Spitzenklasse, findet natürlich auch in der Jubiläums-Spielzeit, die am vergangenen Freitag begonnen hat, seine Fortsetzung. Alleine der fulminante Auftakt lässt schon erahnen, was die Gäste in den kommenden rund vier Stunden erwartet. Das Licht im Saal wird dunkel, und auf der Bühne erscheint die Sängerin Anastasija Zmaher, die mit dem James-Bond-Titelsong "Diamonds Are Forever" für einen wohligen Schauer sorgt – die große Shirley Bassey, die den Titel im Jahre 1971 aufnahm, wäre wohl mächtig überrascht gewesen, welche Stimmgewalt in der zierlichen Blondine steckt. Gleich danach geht es mit einem weiteren Schwergewicht der Musik weiter – Freddie Mercurys "Great Pretender" bekommt durch die soulige Stimme von Sänger James Smith einen ganz neuen Dreh und markiert gleich einen weiteren Höhepunkt.

Ein mitreißendes Showtanz-Ensemble

Fantissima © Phantasialand
© Phantasialand
Das JB-Ballett
Glänzend aufgelegt zeigte sich auch das JB-Ballett, ein ukrainisches Showtanz-Ensemble, das schon seit Jahren bei "Fantissima" Begeisterungsstürme auslöst. Mitreißende Choreographien und artistische Einlagen verschmelzen hier zusammen mit einer gehörigen Portion Sex-Appeal zu einem echten Erlebnis, das mit einem normalen Ballett nichts mehr gemeinsam hat - jeder Auftritt der Gruppe ist ein wichtiges Mosaiksteinchen für die hohe Gesamtqualität der Dinnershow. Auch bei den artistischen Darbietungen leistet sich "Fantissima" keine Schwächen. Das Duo "Unforgiven Love" zeigt eine poetische Trapez-Nummer, Igor Boutorine wirbelt zu Rock'n'Roll-Musik seine Hula Hoops durch die Luft, "Midnight Story" gibt der Kunst der Verführung bei einer Hand-auf-Hand-Artistik ganz neue Nuancen und die Addis Brothers präsentieren ikarische Spiele mit einer Leichtigkeit, wie sie nur ganz selten zu sehen ist. Für die komischen Momente des Abends zuständig ist einmal mehr der Comedy-Jongleur Patrick Lemoine, ein Urgestein von "Fantissima", der schon seit Jahren mit seinen anarchischen Nummern für Lachsalven sorgt. Abgerundet wird das Ensemble von den Pellegrini-Brothers mit einer Hand-auf-Hand-Akrobatik, die im Jahre 2008 sogar mit dem "Goldenen Clown" von Monte Carlo ausgezeichnet wurde, und natürlich den "Melody Makers", die für die Live-Musik zuständig sind.

Impressionen aus Fantissima 2013/2014

Bild links Bild rechts
  • Fantissima<br />© Phantasialand
  • Fantissima<br />© Phantasialand
  • Fantissima<br />© Phantasialand
  • Fantissima<br />© Phantasialand
  • Fantissima<br />© Phantasialand
  • Fantissima<br />© Phantasialand

Zum zehnjährigen Jubiläum hat die künstlerische Leiterin von "Fantissima", Manuela Löffelhardt, vielleicht sogar die bis dato beste Produktion der Premium-Dinner-Show konzipiert. Das Timing ist nahezu perfekt, die Song-Auswahl könnte vielfältiger kaum sein, die Kostüme sind einfach ein Traum, und dem Gast kann es nicht unbemerkt bleiben, dass hier ein Team mit sehr viel Herzblut etwas geschaffen hat, von dem es auch selbst zu einhundert Prozent überzeugt ist. Und wenn dann zum Finale John Miles "Music Was My First Love" ertönt, wischt man sich eine kleine Träne der Rührung aus dem Auge und ist eigentlich traurig darüber, dass die letzten rund vier Stunden so schnell vergangen sind ...

Das Vier-Gang-Menü der Fantissima-Spielzeit 2013/2014:


Vorspeise
Konfierte Ente und grüner Meerrettich
Seeteufel auf Chorizo-Graupen
Tatar von Bison Mizuna Salat und Paprika-Safran Salsa

Suppe
Topinambur mit Ras El Hanout
Puy-Linsensuppe
Perlhuhn mit schwarzer Bohne gratiniert auf Frühlauch

Hauptgang
Rinderfilet mit Hibiskus glasiert
Tasmanische Bergpfefferjus
Kürbis, Thaispargel-Serrano-Bündchen und Risotto

Dessert
Buttercrêpes von soufflierter Topfenmousse
und Macadamianuss-Nougat
Birnen-Karamell-Eis


© parkscout/MV, Bilder: Phantasialand




 




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Noch kein Kommentar abgegeben!


Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)




Passende Ziele
Freizeitparks
 Phantasialand

Fotoshows
Wakobato im Phantasialand
Phantasialand
 Wakobato

Phantasialand in Brühl bei Köln
Phantasialand
 Parkübersicht


Diesen Artikel
empfehlen