Partner von Marco Polo



Home > Magazin > Halloween im Movie Park Germany



Montag, den 26.09.2005 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Freizeitparks und Interviews zu finden.

Achtung, alter Parkscout-Artikel

Halloween im Movie Park Germany


Das Halloween Horror Fest im Movie Park Germany fand 1998 erstmalig statt und hat sich bis heute zu einem der größten Halloween-Highlights in Europa entwickelt. Wer allerdings ein romantisch-verklärtes Gruselspektakel erwartet, sollte an den Horror-Fest-Abenden im Oktober eher einen Bogen um den bekannten Bottroper Film- und Entertainmentpark machen. Denn dann fließt hier das Blut in Strömen.

Vampire in Bottrop
Ausgezeichnet mit dem Parkscout-Award für das beste Event 2004/2005 ist das Halloween Horror Fest nichts für zarte Gemüter. Jeden Freitag und Samstag begegnen einem ab 30. September bis Ende Oktober sowie am 30. und 31.10. bei Anbruch der Dunkelheit ab 17 Uhr bis 22 Uhr nicht nur Zombies oder Vampire – aus dem Nebel erscheinen auch urplötzlich seltsame Gestalten mit echten Kettensägen, die ihr schauriges Spiel mit den Besuchern treiben. Gleich drei verschiedene Mazes stehen auf dem Programm, um den Gästen das Blut in den Adern gefrieren zu lassen. Ob nun Untote bei Ausgrabungen in Ägypten zum Leben erweckt wurden oder in den engen Gängen des "House of Horror" das Grauen auf die ahnungslosen Opfer wartet: Schreckhafte Naturen erleben hier ihr blaues Wunder.

Auch showtechnisch bietet der Movie Park Germany zu Halloween ein schauriges Programm. Durchatmen kann man bei der familientauglichen Gesangs- und Tanzshow auf der New York Plaza, während sich Hartgesottene gleich in die neue TV-Show rund um den bereits aus den vergangenen Jahren bekannten Dr. Le Morte mit seinen skurillen Monstern wagen. Unbedingt beachtet werden sollte das Mindestalter von 16 Jahren bei den Mazes und der TV-Show, da diese nicht für alle Altersgruppen geeignet sind.

Trotzdem können sich Eltern mit kleineren Kindern auch zu Halloween in den Park trauen. Bis 17 Uhr nämlich wird auch für den Nachwuchs einiges geboten: Kürbisschnitzen, Gruselgeschichten, Kostümwettbewerbe und das beliebte "Trick or Treat" stehen bei einem Kinder-Halloween tagsüber auf dem Programm. Allerdings sollte man nach 17 Uhr dann auch mit den Kleinen den Park verlassen, da das Treiben auf den Straßen gerade für jüngere Kinder dann sehr erschreckend sein kann. Über das Konzept des Halloween Horror Fest haben wir mit Maik Christian Schmidt, dem Show Director des Movie Park Germany, gesprochen.


Parkscout: Das letztjährige Halloween Horror Fest wurde ja von den Parkscout-Lesern zum besten Event 2004/2005 gewählt. Gibt es trotz des immensen Erfolges auch kritische Stimmen, zum Beispiel von Seiten christlicher Vereinigungen?

Schmidt: Natürlich gibt es so etwas auch hin und wieder mal, aber insgesamt gesehen haben wir eigentlich diesbezüglich keine wirklichen Probleme. Vielleicht auch deshalb, weil wir strikte Grenzen haben - wir würden zum Beispiel zu Halloween nie blasphemische oder diskriminierende Szenen entwickeln. Wir haben zwar auch Mönche und Nonnen, aber diese gehören sozusagen zu den "Guten", die in den Mazes aufpassen und notfalls Besucher, denen es zu hart wird, sofort evakuieren.

Parkscout:
Maik Christian Schmidt
A propos "hart": Wird es eine familiengerechtere Ausrichtung von Halloween in diesem Jahr geben?

Schmidt: Warum sollten wir unser außerordentlich erfolgreiches Konzept ändern? Tagsüber ist das Halloween-Event ja durchaus auch für die Kinder gedacht und wird sogar noch ausgebaut. So planen wir zum Beispiel neben unserer Kinderanimation als Testlauf ein Zelt, in dem den Jüngeren passende Gruselgeschichten vorgelesen werden.

Parkscout: Aber ab 18 Uhr gehört der Park den Monstern?

Schmidt: Genau! Und diese Tradition wird in diesem Jahr nicht nur weitergeführt, sondern ebenfalls ausgebaut. Nachdem sich unsere beiden Mazes ja größter Beliebtheit bei den Besuchern erfreuen, wird es dieses Jahr sogar noch ein drittes in der Nähe von "Cop Car Chase" geben.

Parkscout: Können Sie uns schon mehr darüber erzählen?

Schmidt: Wir hatten dort immer einen kleinen Platz, der vorher nie benutzt wurde und den wir jetzt mit schwarzem Kies gefüllt haben. Die Legende besagt, daß Dr. Le Morte, den Sie ja vielleicht noch vom letzten Halloween-Event kennen, dort seine Monster erschaffen hat. Ich kann noch sagen, daß es etwas mit dem Thema "Labor" zu tun hat und wir zur Zeit noch darüber nachdenken, dort Schaum einzusetzen - lassen Sie sich einfach überraschen.

Parkscout: Wird es bei den anderen Mazes und Sonderveranstaltungen Änderungen geben im Vergleich zum Vorjahr?

Schmidt: Teilweise. In unserem Maze "City of the Damned" werden wir die Wegeführung ändern. Auch im "Terror Train" werden wir ein paar Sachen anders gestalten - dort wird zum Beispiel verstärkt mit Schwarzlicht gearbeitet. Außerdem gibt es eine neue Tanzshow und eine neue "Freak Show", die im Vergleich zum letzten Jahr diesmal etwas straffer sein wird und ca. 25 Minuten dauert. Diese Show wird übrigens von unseren Stunt-Leuten komplett in Eigenregie gemacht. Zusätzlich wird in der Nähe von "Mystery River" in diesem Jahr "Tal der Könige" stehen, ein schön thematisiertes Laufgeschäft, das man sonst nur auf Volksfesten findet.

Dichter Nebel sorgt für Gänsehaut
Parkscout: Es wird also im Movie Park Germany zu Halloween gewohnt blutig zugehen?

Schmidt: Auf jeden Fall. Wir werden dieses Jahr die Alterskontrollen bei den Mazes und der "Freak Show" auch konsequent durchziehen. Kinder unter 16 Jahren werden defintiv keinen Zugang zu diesen Attraktionen haben.

Parkscout: Ist der technische und personelle Aufwand für ein solches Event nicht immens hoch?

Schmidt: Natürlich. Wir erhöhen die Zahl unserer Monster dieses Jahr auf stattliche 155. Bisher hatten wir 25 Nebelmaschinen im Einsatz, dieses Jahr werden es 30 sein. Insgesamt 6.000 Liter Nebelfluid und 2.000 Kilogramm Trockeneis stehen uns zur Verfügung, um die passende Atmosphäre im Park zu erzeugen.

Parkscout: Wie wichtig ist das Wetter für Halloween?

Schmidt: Es spielt schon keine geringe Rolle. Idealerweise sollte es trocken und kalt sein. Vor 2 Jahren hatten wir Beschwerden, daß viel zu wenig Nebel im Park sei - in Wirklichkeit ist der Nebel nur einfach zu schnell weggezogen, weil es viel zu warm war.

Parkscout:
Zum Abschluß noch die obligatorische Frage: Gibt es noch etwas, was Sie mal gerne im Movie Park Germany zu Halloween realisieren würden?

Schmidt:
Klar - ein riesiges Maze in unserem Studio 1 mit einer Lauflänge von mehr als 20 Minuten. Das wäre schon ein Traum von mir - vielleicht wird er ja in den nächsten Jahren tatsächlich einmal Wirklichkeit.




© parkscout/MV




 




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Noch kein Kommentar abgegeben!


Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)





-->