OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr Infos


Bitte beachten: Dieses ist ein klassischer Parkscout-Artikel, der bestmöglichst an das neue Layout angepasst wurde
22.07.2010 | Freizeitparks | Magazin

Adventure Island


Wasserspielplatz
Nach unserem Besuch im Busch Gardens Africa stand noch ein kurzer Abstecher in den zum Park gehörenden Wasserpark Adventure Island auf dem Programm. Was sich aber etwas leichter anhört als in der Praxis getan. Wenn Busch Gardens mit dem Slogan "right across the Street" also „direkt über die Straße“ wirbt, stellt sich ein normaler Mitteleuropäer das ungefähr wie folgt vor: Man verlässt Busch Gardens, holt im Auto seine Schwimmsachen und geht die paar Schritte zum Wasserpark.

Bei einem Amerikaner sieht das etwas anders aus: Er lässt sich mit einer Parkbahn vom Ausgang des Parks zu seinem Auto fahren, steigt ein und fährt die paar hundert Meter "right across the street" auf den Parkplatz des Adventure Island – wofür er natürlich noch einmal 12 USD Parkplatzgebühren berappt. Da wir nun einmal in Amerika sind, hat darum auch niemand es für nötig befunden, überhaupt einen Fußweg zwischen den beiden Parks zu bauen und so müssen sich also auch alle laufwilligen Besucher gezwungenermaßen der amerikanischen Methode anschließen.
Turbulente Rutsche
Am Eingang des Adventure Park angekommen, erfasst einen schnell die stimmig umgesetzte Thematisierung rund um die Inselkette der Florida Keys an der Südspitze des Bundesstaates mit seinem ganz besonderen karibischen Flair. Der Eintrittspreis ist mit 41,95 USD für einen Wasserpark schon recht happig, relativiert sich aber durch die vielen Kombinationsangebote mit den Freizeitparks, zu denen neben Busch Gardens auch SeaWorld in Orlando gehört. So zahlt man in Kombination mit einem Besuch im Busch Gardens gerade einmal einen Aufschlag von 15 USD, was sich auch für einen kürzeren Abstecher lohnt.

Mit zehn Rutschen, verschiedenen Erlebnisbecken, einem Wellenbad und einem sehr langen Lazy River, das alles auf einer Gesamtfläche von ca. 12 Hektar, bietet Adventure Island ein breites Angebt an Wasseraktivität, ohne sich jedoch von anderen Wasserparks in Florida wirklich abzuheben. Zu den schnelleren unter den Rutschen gehören hier vor allem die jeweils mehr als 70 Meter lange Caribbean Corkscrew und Gulf Stream, die eine Geschwindigkeit von 40 km/h verspricht. Da der Wasserpark sehr weitläufig ist und über sehr viele Liegeflächen mit Schatten spendenden Palmen verfügt, verteilen sich auch größere Besuchermassen, die es wohl dank der günstigen Jahreskarte von weniger als 100 USD vor allem an heißen Tagen in Massen aus Tampa ins Adventure Island treibt, recht schnell und auch die Wartezeiten an den Wasserrutschen halten sich in ertragbaren Grenzen.



Richtig Spaß macht natürlich auch das große Wellenbecken, dessen überdimensionale Stoppuhr sekundengenau über den nächsten Wellengang informiert, der wirklich sehr lange Lazy River und vor allem der Wasserspielplatz Splash Attack. Splash Attack muss man sich wie ein großes Klettergerüst vorstellen, nur das einem an allen Ecken und Enden Wasserfontänen entgegenkommen. Als Höhepunkt füllt sich kontinuierlich ein riesiger Eimer mit Wasser und ergießt sich dann mit Tausenden von Litern über die Besucher.

Nasses Fazit

Als Fazit haben wir das Adventure Island als netten Abstecher nach unserem Aufenthalt im Busch Gardens für 2-3 Stunden genossen. Um einen Ganztagesausflug daraus zu machen, sollte man aber wohl eine größere Wasserratte als wir sein. Wobei sich aber auch beim nächsten Ziel der Parkscout-Redaktionsreise durch Florida alles um Wasser drehte, nur waren diese Becken alle schon besetzt. Also auf ins SeaWorld Orlando…

Reihe: Parkscout.de in Florida

Florida - und hier vor allem die Region rund um Orlando - ist für viele Freizeitparkfans eines der Sehnsuchtsziele, sind doch im Sunshine-State im Süden der USA einige der besten Freizeitparks der Welt beheimatet. Parkscout.de hat für Sie im Juni 2010 Florida bereist und stellt in loser Reihenfolge einige Erlebniswelten ausführlich in Foto, Video und einem Erfahrungsbericht vor.

» Busch Gardens Tampa, Teil 1
» Busch Gardens Tampa, Teil 2
» Adventure Island
» SeaWorld Orlando, Teil 1
» SeaWorld Orlando, Teil 2
» Walt Disney World und Downtown Disney
» EPCOT, Teil 1
» EPCOT, Teil 2
» Animal Kingdom Park, Teil 1
» Animal Kingdom Park, Teil 2
» Disney’s Hollywood Studios
» Disney's Hollywood Studios, Teil 2
» Magic Kingdom
» Magic Kingdom, Teil 2

© parkscout/AB

Passende Artikel
Weitere Artikel findet ihr im Online-Magazin

Busch Gardens Williamsburg Die USA: für viele ein reines Achterbahnmekka. Immer  ... weiterlesen
Kings Dominion Die USA: für viele ein reines Achterbahnmekka. Immer  ... weiterlesen
Kings Island Die USA: für viele ein reines Achterbahnmekka. Immer  ... weiterlesen
Cedar Point Die USA: für viele ein reines Achterbahnmekka. Immer  ... weiterlesen
Kennywood Die USA: für viele ein reines Achterbahnmekka. Immer  ... weiterlesen
Waldameer Die USA: für viele ein reines Achterbahnmekka. Immer  ... weiterlesen

Passende Ziele

Adventure Island Adventure Island ist ein Freizeitpark direkt am Meer in dem bekannten  ... zum Ziel