OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr Infos


Bitte beachten: Dieses ist ein klassischer Parkscout-Artikel, der bestmöglichst an das neue Layout angepasst wurde
01.12.2009 | Freizeitparks | Magazin

Phantasialand: Winteröffnung 2009/2010


Alt-Berlin
Pünktlich zur Adventszeit lädt das Phantasialand in Brühl seine Besucher wieder zur diesjährigen Winteröffnung ein. Und um es schon einmal vorweg zu nehmen: im Vergleich zum Vorjahr gibt es eine gewaltige Qualitäts- und Quantitätssteigerung zu vermelden.

Vor allem die einzelnen Themenbereiche sind diesmal optisch und akkustisch stark voneinander abgegrenzt. Die gleich hinter dem Haupteingang liegende Straße von Alt-Berlin wirkt mit ihrer festlichen Beleuchtung immer noch wie ein Wirklichkeit gewordener Wintertraum, an dessen Ende auf einem großen Platz ein riesiger Weihnachtsbaum thront, der am Abend mit seinem glitzernden Lichterkleid die Magie des kommenden Festes ankündigt. Hier kann man sich gleich vor dem "Wintergarten" wie zur Jahrhundertwende stilecht die Schuhe putzen lassen, es sich an einem kleinen Lagerfeuer gemütlich machen oder den Duft von frisch gebackenen Waffeln genießen.

Weitaus kitschiger wird es im Themenbereich "Mexiko": die Westernstadt des Parks, früher mit weißen Lichternetzen ausgestattet, wurde in diesem Jahr mit grellen bunten Lämpchen versehen, welche die weihnachtliche Atmosphäre in Mexiko perfekt wiederspiegeln. Poppige weihnachtliche Lichtermotive säumen die Fassaden – ganz so, wie man es aus Bildern des mittelamerikanischen Staates gewohnt ist. Gesetzter präsentiert sich im Phantasialand das "Reich der Mitte": der chinesische Themenbereich glänzt durch eine ungemein stimmungsvolle und eher akzentuierte Beleuchtung. In den Bäumen hängen kleine Lichtertropfen, an den Dächern der Gebäude glitzern kühle LEDs und in der Mitte des Areals verbindet ein riesiger Drache die Elemente Feuer und Eis. China Town wird dieses Jahr zu einem Treffpunkt von asiatischer Kultur und traditioneller Mystik.
Drache in China Town
Showtechnisch gibt es in diesem Jahr neben der im Vergleich zur letzten Winteröffnung nur leicht abgewandelten Eis-Show "Winterfeeling on Ice" in der Arena de Fista und der Kindershow "Drei Freunde im geheimnisvollen Tempel" mit "Eine Nacht im Zauberwald" auch wieder eine neue Variete-Show im Alt-Berliner Wintergarten. Hier erwartet die Besucher traditionsgemäß hochklassige Artistik und Tanz - allerdings wurde in diesem Jahr auf eine weihnachtlich angehauchte Hintergrundstory komplett verzichtet, was angesichts der gebotenen Qualität mehr als vernachlässigt werden kann. Eine tolle Beleuchtungstechnik, poetisch-eindrucksvolle Akrobatik und schmissige Tanz-Einlagen machen "Eine Nacht im Zauberwald" zu einer der besten Winter-Shows, die jemals im Park zu sehen waren!

Ebenfalls neu ist eine rund dreißigminütige Open-Air-Show auf dem großen Platz von Alt-Berlin mit dem Titel "Die magische Rose", bei der vor allem das Finale durchaus zu beeindrucken weiß. Allerdings ist die Show trotz des großen Aufwands (mehr als 30 Akteure füllen den Platz mit Leben) insgesamt etwas zu lang geraten – bei eisigen Temperaturen fällt es dem einen oder anderen Besucher doch etwas schwer, dem Geschehen so lange zuzuschauen, zumal sich die rührige Geschichte um Nächstenliebe am Anfang zuviel Zeit nimmt. Wer sich jedoch von der Kälte nicht beeindrucken läßt, wird in den letzten zehn Minuten der Show mit einem wirklich sehr schönen Ende belohnt, das vor allem den jüngeren Besuchern sehr gefallen dürfte.

"Die magische Rose"
Zu den weiteren Winter-Specials gehören eine Eisbahn, Motorschlitten, eine Rodelbahn oder das beliebte Weihnachtsmann-Büro, wo Kinder Santa Clause ihre geheimen Geschenkewünsche direkt mitteilen können. Alle wetterfesten Attraktionen wie Black Mamba, Talocan, Winja's Fear & Winja's Force, Mystery Castle, Colorado Adventure und viele mehr haben geöffnet – nur die Wasserattraktionen bleiben natürlich bei den kühlen Temperaturen geschlossen.

Insgesamt ist die diesjährige Winteröffnung im Phantasialand also wieder einmal den Eintrittspreis von 26,50 EUR für Erwachsene und 21,50 EUR für Kinder mehr als wert, zumal man bei Vorlage seines Tickets im Park einen zweiten Besuch im Winter als vorweihnachtliches Geschenk umsonst bekommt. Kinder unter 7 Jahren haben übrigens auch während der Winteröffnung kostenfreien Eintritt, was die Geldbörsen noch einmal zusätzlich schont. Die genauen Öffnungszeiten entnehmen Sie bitte der Homepage des Parks unter www.phantasialand.de





© parkscout/MV

Passende Artikel
Weitere Artikel findet ihr im Online-Magazin

Deep in Africa - Adventure Trail „Deep in Africa - Adventure Trail“ heißt die Neuheit,  ... weiterlesen
Fantissima 2021/2022 Fantissima war schon immer pure Lebensfreude, ein Urlaub  ... weiterlesen
Rookburgh im Phantasialand, Teil  ... Bevor man überhaupt in den völlig neu entwickelten  ... weiterlesen
Rookburgh im Phantasialand, Teil  ... Mehr als drei Jahre hat das Phantasialand seine Fans  ... weiterlesen
Phantasialand und Corona Wir haben am Wochenende im Hotel Ling Bao des Phantasialands  ... weiterlesen
Themenhotels in Freizeitparks Viele große europäische Freizeitparks entführen  ... weiterlesen

Passende Ziele

Phantasialand Das Phantasialand ist unter den europäischen Freizeitparks eine  ... zum Ziel