Partner von Marco Polo



Home > Magazin > Dorney Park




Donnerstag, den 23.08.2012 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Freizeitparks und Magazin zu finden.

Dorney Park


Die USA: für viele ein reines Achterbahnmekka. Immer wieder trumpfen die Großparks mit neuen Coastern auf, die - egal ob hölzern oder aus Stahl, Flying, Inverted oder Multilooper - waghalsige Manöver absolvieren und dabei die Besucher durch Größe und Geschwindigkeit beeindrucken. Doch auch kleinere Parks versprechen im Land der unbegrenzten Möglichkeiten nicht minder Spaß. Einige amerikanische Freizeitparks möchten wir hier in loser Reihenfolge einmal vorstellen. Diesmal führt die Reise in den Dorney Park, der etwa 150 Kilometer westlich von New York, im Bundesstaat Pennsylvania gelegen ist.

"Steel Force" - 1700 Meter stählerne Power
Mit seinen acht Achterbahnen und vielen anderen Attraktionen sowie einem angeschlossenen Wasserpark ist dieser Park als Reiseziel auf jeden Fall einen Besuch wert. Die Geschichte des Parks geht zurück bis ins Jahr 1860, als eine Forellenzucht und ein Sommer Resort von Solomon Dorney dort betrieben wurden. Ab 1870 wurde das Gelände nach und nach mit Fahrgeschäften, Picknick-Hainen, einem Hotel und sogar einem kleinen Zoo erweitert. Seit 1992 ist der Park im Besitz der Cedar Fair Gruppe. Im Jahr 1997 wurde mit einer Investitionssumme von etwa 10 Millionen Dollar die Achterbahn "Steel Force" errichtet, die heute noch das Highlight des Parks darstellt. Mit einer Höhe von 61 Metern und einer Schienenlänge von 1,7 Kilometern ist die Bahn von jedem Punkt im Park aus sichtbar. Nach 15 Jahren fährt sich diese Bahn, die dazu sehr viel Airtime bietet, noch so angenehm, als wäre sie erst gestern gebaut worden. Ein weiters Highlight ist der Inverter "Talon" von B&M. Das Besondere an dieser Achterbahn ist das Layout: Es unterscheidet sich zu anderen Invertern und bietet eine sehr interessante Streckenführung. Zwei weitere Bahnen, die es nicht alltäglich zu fahren gibt, sind "Stinger", ein Vekoma Invertigo und "Possessed", ein Intamin LIM-Shuttle. Impressionen aus dem Dorney Park
Bild links Bild rechts
  • Bild aus Fotogalerie<br />© Wolfgang Payer
  • Bild aus Fotogalerie<br />© Wolfgang Payer
  • Bild aus Fotogalerie<br />© Wolfgang Payer
  • Bild aus Fotogalerie<br />© Wolfgang Payer
  • Bild aus Fotogalerie<br />© Wolfgang Payer
  • Stinger<br />© Wolfgang Payer
  • Bild aus Fotogalerie<br />© Wolfgang Payer
  • Bild aus Fotogalerie<br />© Wolfgang Payer

Der Park selbst ist eher als mittelgroß zu bezeichnen und beherbergt auch zwei Free-Fall Anlagen: Zum einen eine bautechnisch ältere Version von Intamin mit dem Namen "Demon Drop" und zum anderen "Dominator", eine Anlage von S&S mit einer Space Shot und einer Turbo Drop-Variante. Der Log Flume ist sehr kurz und sieht nicht sonderlich ansprechend aus, die Rafting-Anlage ist dagegen in gewohnter amerikanischer Manier extrem "soaking" - hier wird man also garantiert nass! Als dritte Wasserattraktion gibt es auch noch einen Spillwater. Interessanterweise befinden sich alle drei Wasserattraktionen gleich nebeneinander in einem Parkbereich.

"Get soaked!" Rafting auf typisch amerkanische Weise
Im Zentrum des Parks gelegen ist der Bereich "Planet Snoopy" mit diversen Kinderattraktionen. Die Fahrgeschäfte "Enterprise", ein Top Spin, "Musik Express", eine Schiffschaukel, ein "Wave Swinger" und noch einige andere Rides runden das Attraktionsangebot ab. Der Dorney Park liegt zu einem Drittel an einer Hanglage, auf der auch ein kleines Riesenrad steht, von dem aus man einen wunderschönen Ausblick über den ganzen Park bekommt. Als letzter Punkt wäre noch die Parkneuheit "Dinosaurs Alive!" zu erwähnen, die zusätzlich 5 Dollar kostet. Bei dieser eher auf Kinder gemünzten Attraktion geht ein Parkguide, passend im Tropenkostüm, mit Besuchergruppen einen kleinen Fußwanderweg durch ein bewaldetes Areal. Zu beiden Seiten stehen hier diverse Saurier in Lebensgröße, die auf Knopfdruck zum Leben erwachen. Insgesamt vermittelt der Dorney Park mit vielen Grünflächen und Bäumen eine gemütliche Atmosphäre und ist mit seinen vielfältigen Rides und Angeboten sowohl für Familien als auch für Jugendliche ein jederzeit spannendes Ausflugsziel.

Reihe: Streifzug durch die US-amerikanischen Parks
Ab über den Großen Teich - rein ins Achterbahn-Vergnügen! Hier stellen wir Euch einige amerikanische Freizeitparks vor:



© parkscout / Wolfgang Payer, Zur Homepage




 




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Hmm,
scheinbar hat der Park auch ein paar Überbleibsel aus meiner Jugend aus Deutschland importiert:
Zumindest die deutsche Schreibweise vom "Musik-Express" und das sehr bekannte Aussehen desselben deuten darauf hin... :-)

23.08.2012 15:55
Buehly






Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)





Diesen Artikel
empfehlen