OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr Infos


12.06.2015 | Freizeitparks | Magazin

Der Baron gibt sich die Ehre


Fans warten schon sehnsüchtig auf die Fertigstellung der neuen Achterbahn im niederländischen Freizeitpark Efteling. Wie von den Tüftlern und begabten Märchenerzählern im größten Freizeitpark im benachbarten Königreich wird auch der "Baron 1898" nicht nur technisch beeindrucken. Auch das erzählerische Element wird Besucherherzen höher schlagen und deren Anzahl sicher weiter ansteigen lassen.

Das imposante Eingangsgebäude und der Liftturm des Baron 1898 © jm

Davon überzeugt ist auch Coen Bertens, Operativer Geschäftsführer des Efteling, mit dem wir einen Rundgang durch den gut besuchten Park gemacht haben. "Mit dem Baron kommen wir einer Zielgruppe entgegen, die vor allem nach schnellen und spektakulären Attraktionen sucht", so Bertens. Tribut zollen muss man allerdings mit der, für Efteling ungewöhnlich hohen Mindestkörpergröße von 1,40m. Während Attraktionen wie die Loopingachterbahn "Python" mit 1,20m Mindestgröße, die spektakuläre Holzachterbahn "Joris en de Draak" mit 1,10m oder die "Bobbahn" sogar ganz ohne Größenbeschränkung gefahren werden dürfen, können beim "Baron" wohl nur die etwas älteren Kids Platz nehmen. Die Jüngeren oder weniger Wagemutigen haben aber viel Spaß beim Zuschauen, wenn die großen eine Fahrt machen und der Dive Coaster ganz hautnah an ihnen vorbei braust.

Für Zuschauer ist die komplette Bahn vom Weg aus einsehbar © jm

Wenn die Achterbahn, deren Technik aus der schweizer Edelschmiede von Bolliger & Mabillard (von Achterbahnfans nur Ehrfürchtig "B&M" genannt) stammt zum 1. Juli 2015 eröffnet wird, bekommen die Fahrgäste schon während des Wartens einiges zu sehen. Coen Bertens: "Wir haben Eftelingfans über unsere Onlineauftritte und in den Medien aufgerufen, uns bei der Dekorationsbeschaffung zu unterstützen und wir waren von der Resonanz überwältigt. Aus ganz Europa wurden uns große und kleine Dinge die zum Thema Bergwerk passen zugesandt oder gebracht. Das größte und wohl spektakulärste Stück ist eine echte Lore die natürlich wie viele der anderen Objekte einen besonderen Ehrenplatz bekommt." Die Geschichte die um die Bahn gestrickt wurde, erzählt von einem raffgierigen Grubenbaron dem wegen seiner Unmenschlichkeit alle Mitarbeiter abhanden kamen – und an deren Stelle nun die Fahrgäste das Gold aus dem inneren der Erde holen sollen. Das wunderschön im Industriedesign gehaltene Attraktionsgebäude mit dem gewaltigen Aufzugsturm von dem sich die Wagen 37,5 Meter steil in die Tiefe stürzen um danach mit bis zu rund 90km/h über die Schienen zu rasen, setzt erneut Maßstäbe in der Attraktionsgestaltung.

Der Blick in die Tiefe... Gleich geht's los! © efteling


Weitere Zukunftspläne

Infos zu Baron 1898
Typ: Dive Coaster
Hersteller: Bolliger & Mabillard (Schweiz)
Thematisierung: Goldmine
Schienenlänge: 501m
Höchstgeschwindigkeit: 90km/h
Fahrtlänge: 130 Sekunden
Bauzeit: 10 Monate
Eröffnung: 1 Juli 2015
Mindestkörpergröße: 1,40m
Höhe First Drop: 37.5m
Fahrfiguren: Immelmann, Zero-g-Roll, Helix, Bunny-Hop
Baukosten: 18 Millionen Euro


Nachdem die vergangene Saison mit rund 4,4 Millionen Besuchern schon die erfolgreichste in der über 60 jährigen Geschichte Eftelings war, soll die Achterbahn "Baron 1898" dabei helfen bis zum Jahr 2020 die 5 Millionengrenze zu knacken. Doch nicht nur Großattraktionen sollen ihren Teil dazu beitragen, sondern auch die vermeintlich kleinen Dinge mit denen Efteling sich einen unverwechselbares Flair und familienfreundliche Atmosphäre geschaffen hat: Märchen. Nachdem im Herbst dieses Jahres im Eftelingtheater mit einem Musical zu Carlo Collodies "Pinocchio" Premiere feiern wird, soll in der Saison 2016 eine entsprechende Umsetzung im Märchenwald erfolgen.

Der Immelmann nach dem First Drop © jm

Die schiere Größe Eftelings, deren weitläufige Gartenanlagen und Blumenarrangements schon wieder eigene Attraktionen für sich sind und die große Anzahl von Attraktionen die man unmöglich an einem Tag schaffen kann, haben den Park schon früh das Thema "Übernachtung" aufgreifen lassen. Längst wurde neben dem Efteling-Hotel mit seinen Themensuiten mit dem "Bosrijk" ein Ferienhauspark im unverwechselbaren Efteling-Ambiente eröffnet. Die, teils malerisch an einem See gelegenen Häuschen und die Gästehäuser sind inzwischen so beliebt, das eine deutliche Vergrößerung in Arbeit ist. Schon bald wird sich die Bettenkapazität um 400 erhöhen. Es entstehen insgesamt über 51 neue Unterkünfte, darunter 8 Gruppenhäuser mit jeweils 12 Betten von denen jeweils zwei Einheiten auf dann 24 Betten verbinden lassen und zwei neue Dorfplätze. Der Shop beim Eingangsportal wurde zwischenzeitlich zu einem kleinen Supermarkt erweitert und eine Pizzeria mit Showcooking bietet Spezialitäten zum Mitnehmen an. Die ersten Wald- und Dorfhäuser sind noch im Sommer 2015 bezugsfertig. Insgesamt wird Efteling Bosrijk nach Fertigstellung der 18 Millionen Euro teuren Erweiterung 1550 Betten für Übernachtungen zur Verfügung stellen.

© jm

Passende Artikel
Weitere Artikel findet ihr im Online-Magazin

Efteling im Sommer Dass ein Freizeitpark seine oftmals magische Wirkung  ... weiterlesen
Efteling im Februar 2022 Nach der Wiederöffnung des Parks, der wegen Corona  ... weiterlesen
Park im Fokus: Efteling Efteling steht mit über fünf Millionen Besuchern  ... weiterlesen
Winter Efteling 2019/2020 Einer der wenigen Freizeitparks in Europa, der seinen  ... weiterlesen
Tschüss, Bobbahn und Rock'n'Roller  ... Am vergangenen Wochenende wurden gleich zwei Attraktionen  ... weiterlesen
Winter in Freizeitparks Wer in den Sommerferien einen Freizeitpark besucht,  ... weiterlesen

Passende Ziele

Efteling Efteling steht mit über fünf Millionen Besuchern jährlich  ... zum Ziel
Ferienpark Efteling Bosrijk Mit dem Ferienpark Efteling Bosrijk wurde ein weitläufiger Ferienpark  ... zum Ziel