OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr Infos


Bitte beachten: Dieses ist ein klassischer Parkscout-Artikel, der bestmöglichst an das neue Layout angepasst wurde
26.09.2008 | Musicals und Shows | Freizeitparks | Magazin

Fantissima 2008/2009: The Groovy 70's


Willkommen bei Fantissima
"Fantissima", die Gala-Dinner-Show des Phantasialand, steht nun schon seit Jahren für perfekte Abendunterhaltung kombiniert mit stilvollem Ambiente und einer exquisiten Küche. In der Vergangenheit wurde hier schon im Stile der 40er Jahre geswingt und zu den Rock'n-Roll-Klängen der 50er und 60er Jahre getanzt und gesungen. In der neuen Spielzeit ist "Fantissima" nun in den groovigen 70ern angekommen – und die Erfolgsgeschichte der Dinner-Show geht konsequent weiter.

"Licht aus! Spot an!" - mit diesem kultigen Spruch von "Disco"-Moderator Ilja Richter beginnt die fast vierstündige Reise zurück in die wohl bunteste Zeit des vergangenen Jahrhunderts. Allerdings liegt der Focus hierbei klar auf den musikalisch anspruchsvollen Soul-Nummern jener Epoche, die von Robert Hatcher und seiner Partnerin Zeeteah grandios interpretiert werden.

Beide Künstler können übrigens auf eine beeindruckende Vita zurückblicken: Hatcher, der eher für die langsameren Balladen zuständig ist, wurde mit seinem Talent und mit seinem Charme in den USA bei "American Idol" sowohl von Publikum als auch von der Jury gefeiert, und die in Barbados geborene Sängerin Zeeteah hatte sogar neben zahlreichen Auftritten mit Musikgrößen wie Tom Jones, Phil Collins oder Sting einen Nummer-Eins-Hit in den amerikanischen Billboard-Charts mit dem Song "Slide On The Rhythm".



Robert Hatcher und Zeeteah
Für die Tanznummern zuständig ist, wie schon die Jahre zuvor, das JB-Ballett, das insbesondere mit eindrucksvollen Choreographien zu Tina Turners "Private Dancer" und einem Michael-Jackson-Medley, die beide einen kleinen Ausblick auf die bevorstehenden 80er Jahre liefern, nachhaltig im Gedächtnis bleibt. Auch mit Patrick Lemoine steht ein alter Bekannter auf der "Fantissima"-Bühne. Der charmante Jongleur schafft es immer wieder, mit seiner eigenwilligen Mischung aus Comedy und Artistik die Gäste zum Staunen und zum Lachen zu bringen. Ähnlich eindrucksvoll ist die Kontorsionsnummer der gebürtigen Bulgarin Magdalena Stoilova, die mit ihrer unglaublichen Beweglichkeit dem Prädikat "biegsam" eine völlig neue Bedeutung gibt: Schlangenfrauen gibt es sicherlich viele, aber bei ihr scheinen die Grenzen der Physik noch stärker zu verschwinden als bei vergleichbaren Darbietungen.

Einen wunderschön choreographierten Tango am Trapez präsentiert das Duo Mingalev aus Rußland, das dem einen oder anderen Besucher vielleicht aus Deutschlands Premium-Circus FlicFlac bekannt sein könnte, während das M.G. Team aus Italien mit einem Rollschuhboogie für Tempo sorgt. Den krönenden Abschluß der Artistik-Nummern zeigt schließlich vor dem großen Finale das südamerikanische Trio "The Liazeed", die in phantasievollen Kostümen die klassische Equilibristik in eine neue Dimension treiben – Höhepunkt ist hier sicherlich eine Hand-Balance, bei der Francisco seine Verlobte Zaida Liazeed und deren Vater gleichzeitig auf dem Rücken trägt!

"The Liazeed"
Was wäre eine Dinner-Show ohne die passenden kulinarischen Köstlichkeiten? Und um es vorwegzunehmen: in diesem Jahr haben sich Küchendirektor Torsten Hoffmeister und Küchenchefin Melanie Gaßen selbst übertroffen. Baramundifilet, gebraten auf Staudensellerie-Tomatengemüse mit rauchiger Wodka-Sahne bildet den Auftakt des opulenten Vier-Gänge-Menüs.

Als Zwischengang wird eine Samtsuppe von Zuckerschote und Romana mit Crepinettes vom Perlhuhn serviert, bevor mit dem Hauptgang ein weiteres Highlight auf die Gäste wartet: Kalbsrücken auf Krautgemüse in pikantem Rahm und Sesam-Süßkartoffelscheiben an Malzjus und Wildem Fenchelschaum. Das Dessert, bestehend aus Dome von Erdnuß und Zartbitterschokolade, Cheesecake-Mango-Passionsfrucht-Eis und ein Frenchtoast von Banane und Ahornsirup, rundet das Menü ab. Für Vegetarier wird natürlich bei Vorbestellung auch ein passendes alternatives Vier-Gänge-Menü angeboten.

"Fantissima" ist einfach ein Phänomen. Nicht nur, daß das Phantasialand bei seiner Gala-Dinner-Show die von Anfang an hohe Qualität bei einem vergleichsweise günstigen Eintrittspreis über die vergangenen Jahre gehalten hat – auch diesmal muß man wieder nach neuen Superlativen suchen, um der Produktion unter der künstlerischen Leitung von Manuela Löffelhardt gerecht zu werden. Es paßt einfach alles perfekt zusammen. Die Bühne ist liebevoll zum Thema des Abends dekoriert, die Kostüme sind prachtvoll gestaltet, die hohe Qualität von Artistik, Tanz, Gesang und Live-Musik der "Melody Makers" steht ohnehin außer Frage und die Kreationen der Küche sind einmal mehr ein Hochgenuß. Eintrittskarten und weitere Informationen zu "Fantissima" finden Sie unter www.fantissima.de.





© parkscout/MV

Passende Artikel
Weitere Artikel findet ihr im Online-Magazin

FlicFlac Weihnachtscircus: Fünf-Sterne-Programm Ein kleines Jubiläum steht in diesem Jahre an: Bereits  ... weiterlesen
Magie der Extraklasse Meistens ist es so, dass sich Dinge, um die ein gewisser  ... weiterlesen
Highlig Abend bei FlicFlac Es wird dunkel im Zelt und aus dem Licht erscheint  ... weiterlesen
GOP Variete Essen: Quilitz Die erste Frage, die sich vermutlich jeder vor dem  ... weiterlesen
Flic Flac: "Permanent" Flic Flac steht wie kein anderer für den modernen  ... weiterlesen
Fantissima 2021/2022 Fantissima war schon immer pure Lebensfreude, ein Urlaub  ... weiterlesen

Passende Ziele

Phantasialand Das Phantasialand ist unter den europäischen Freizeitparks eine  ... zum Ziel