Partner von Marco Polo

Die aktuelle Ausgabe parkscout-plus jetzt bestellen


Home > Magazin > Busch Gardens Africa



Dienstag, den 07.07.2009 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Freizeitparks und Magazin zu finden.

Achtung, alter Parkscout-Artikel

Busch Gardens Africa


Shei Kra
Busch Gardens Africa liegt eine gute Autostunde von Orlando, dem Mekka der Themenparks von Disney, Universal & Co. entfernt. Dieser Themenpark bietet auf seinem 130 Hektar großen Areal nicht weniger als acht Achterbahnen, unzählige thematisch angelegte Pfade, in denen über 2.700 Tiere leben, Shows, verschiedene Wasserfahrten und all dies in sehr schön gestalteten 14 Themenbereichen.

Der mit seinem neuen 2008 eröffneten Familien-Themenbereich "Jungala" stetig wachsende Park liegt bislang noch im Schatten der hochtechnisierten Besuchermagneten Universal und Disney , aber dennoch kann er fast 5 Millionen Besucher jährlich begrüßen. Den Gästen wird ein sehr breites Spektrum an spektakulären Fahrttraktionen geboten. "Thrill –Junkies" kommen besonders bei "Shei Kra" (Vertical Drop Coaster mit einer Spitzengeschwindigkeit von 110 km/h), "Montu" (Inverted Coaster mit sieben Inversionen und einem Topspeed von 105 km/h), sowie "Kumba" (Loopingbahn mit sieben Überschlägen und einer Höchstgeschwindigkeit von 96 km/h) auf ihre Kosten.

Familienfreundlicher gibt sich im Themenbereich "Timbuktu" die Loopingbahn "Scorpion". Im Vergleich mit den heutigen modernen Stahlkolossen erscheint der 554 Meter lange Coaster veraltet, fährt sich aber trotz seiner fast 30 Lebensjahre angenehm ruhig und ist der ideale "Loopingeinstieg" für junge Achterbahnfans. Ohne Looping geht es bei der "Wilden Maus von Tampa", "Cheetah Chase", für Actionfans weiter. Der leider sehr ruckelige Dueling Wooden Coaster "Gwazi" überzeugt durch Optik und Geschwindigkeit und ist einer der meist gefahrenen Achterbahnen in Florida.



Wer sich danach entspannen möchte, der kann die schön gestalteten Tiergehege besuchen oder mit einer Seilbahn über das Gelände von Busch Gardens schweben. Ein Spaß für die ganze Familie ist der Themenbereich "Jungala". Hier trifft man Orang-Utans, Bengalische Tiger, Gibbons, Flughunde und junge Abenteurer, welche auf den "Jungle Flyers" per Gleitflug den Dschungel aus der Vogelperspektive beobachten.

Rhino Rally
Durch große Teile des Parks fährt der "Serengeti Railway Express". In einer gut 20 Minuten andauernden Fahrt kann man hunderte Tiere in fast freier Wildbahn beobachten. Bis vor einigen Jahren führte noch eine Monorailbahn durch das Gelände, heute lädt an fast gleicher Stelle eine "Rhino Rally" die Besucher zu einem Trip nach Afrika ein. Nach soviel Entspannung warten noch die Wasserbahnen "Stanley Falls" und "Tanganyika Tidal Wave" auf diejenigen, welche gerne komplett durchnässt werden möchten.

Tipps:
Ein Besuch in diesem schönen Themenpark lohnt sich für Familien und Actionfans gleichermaßen. Der Park hat aber keine Indoor-Fahrgeschäfte wie in den anderen Themenparks in Orlando, was bei schlechtem Wetter (auch so etwas kommt im ansonsten sonnigen Florida vor) zur Folge hat, dass die zahlreichen Restaurants und Souvenirgeschäfte die einzige Unterstellmöglichkeit gegen den Regen bilden. Bei starken Regenfällen schließen alle Fahrgeschäfte im Park. An besucherstarken Tagen empfiehlt sich der Erwerb eines "Quick-Passes" für 25 USD p.P.

Besitzer eines "Orlando- Flextickets" können von Orlando (vom Seaworld- Parkplatz) aus (Abfahrt gegen 9.00 Uhr) ohne Zusatzkosten nach Busch Garden Tampa mit dem gleichnamigen Shuttlebus fahren. Die Rückfahrt erfolgt in der Regel gegen 18.00 Uhr (Sommer- und Ferienzeit gegen 19.00 Uhr).



© parkscout/AW




 




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Ich finde den Artikel sehr gut - Ich hatte in den letzten Pfingstferien selbst die Gelegenheit diesen wundervollen Park zu besichtigen und war sofort begeistert. Besonders gefielen mir die Freiluftgehege für z.B. Aras oder Flamingos, und die Tatsache dass die Achterbahnen sehr gut in die Thematisierung passen. Besonders gut gelungen sind meiner Meinung nach Timbuktu und Stanleyville.

08.07.2009 19:16
Felix Maier






Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)





Diesen Artikel
empfehlen